Close

AISHE ON THE ARTS

Der Berlin Blog von Aishe Malekshahi

Berlinale – Steckbrief

Berlinale – Steckbrief

© Britta Bürger

Britta Bürger

Beruf: kultur+radio Journalistin

Berlinale-Tag-und-Nacht-Besucherin seit meinem Studium in den 80ern.

  1. Die Berlinale ist für mich … ein schöner Ausnahmezustand.
  2. Mein (berufliches) Highlight auf der Berlinale ist … die Sendung „Im Gespräch“/Deutschlandfunk Kultur. Wir treffen täglich um 14.00h interessante Filmmenschen im Berlinale Open House zur Aufzeichnung unserer Sendung vor Publikum. Einfach vorbeikommen!
  3. Einer der emotionalsten Filme war für mich … „24 Wochen“ mit Julia Jentsch. Ihr Kampf mit der Frage, soll ich abtreiben oder nicht?
  4. Die Schauspieler-Entdeckung im Film war für mich … im letzten Jahr Franz Rogowski in Christian Petzolds „Transit“ und „In den Gängen“ von Thomas Stuber. In diesem Jahr spielt er in Angela Schanelecs Wettbewerbsbeitrag „Ich war zuhause, aber…“ Ob er wieder so still und sanft und stimmig mit sich selbst wirkt?
  5. Ich halte mich in den 10 Tagen fit, … in dem ich für gesunden Proviant sorge und nur so viel Leid der Welt in mich reinlasse, wie ich verkraften kann.
  6. Mich nervt, wenn Kolleg*innen schon vor Beginn der Berlinale wissen, dass es angeblich der schlechteste Jahrgang ever ist – und: wenn sie zu viel Parfum tragen.
  7. Ich bin in diesem Jahr besonders neugierig auf … Thomas Heises „Heimat ist ein Raum aus Zeit“ und „To thávma tis thálassas ton Sargassón“(The Miracle of the Sargasso Sea) des griechischen Regisseurs Syllas Tzoumerkas.
  8. Ich wünsche Dieter Kosslick, … dass sein angekündigtes Fasten nach der Berlinale zum Kick am 3. Tag führt.
  9. Für 2019, für die 70. Berlinale, wünsche ich mir, … dass Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek verstehen, wie Berlin tickt.

Kommentar verfassen

Close